Jagd-Wärmebildkameras: was ist es und was können sie?

Seit einiger Zeit benutzen immer mehr Jäger Wärmebildkameras, wenn sie nachts auf die Jagd gehen. In diesem Artikel erfahren Sie, weshalb es sich lohnt, mit einer Wärmebildkamera auf die Jagd zu gehen und wieso dies früher nicht gemacht wurde. Da die technische Funktion einer Wärmebildkamera die meisten Benutzer nur am Rande interessieren würde, gehe ich auf diese nicht näher ein.



Wieso eine Wärmebildkamera?



Wie man am Namen der Kamera bereits erkennen kann, handelt es sich bei einer Wärmebildkamera um eine Kamera, welche mit Wärme arbeitet. Konkret ist es so, dass jedes Lebewesen eine gewisse Wärme in Form von Wellen ausstrahlt und diese Wellen sich mithilfe einer Wärmebildkamera erkennen lassen. Somit wird eine Wärmebildkamera beispielsweise auch genutzt, um herauszufinden, an welchen Stellen ein Gebäude nicht so gut gedämmt ist. Bei der Jagd ermöglicht das Nutzen einer Wärmebildkamera das leichte Auffinden von Tieren. Der besondere Vorteil hierbei ist, dass Wärmebildkameras kein Licht aussenden. Bei der Jagd werden meistens Leuchten mit grünem oder rotem Licht verwendet. Diese können das Wild jedoch auch aufschrecken, weshalb man meistens nur langsam das Tier anschwenken kann, wenn man die Position von diesem bereits in etwa kennt. Die Wärmebildkamera ermöglicht es jedoch, auch Tiere in einer verdeckten Position zu erkennen und verspricht somit gerade bei der Jagd in der Nacht einen wesentlich größeren Erfolg.



Er braucht keine Wärmebildkamera zum Jagen


In der Vergangenheit nicht genutzt


Nun stellt sich noch die Frage, weshalb Wärmebildkameras nichts bereits in der Vergangenheit genutzt wurden. Diese Frage lässt sich einfach beantworten: Der Preis für eine Wärmebildkamera ist alles andere als niedrig. Heutzutage sind Wärmebildkameras noch immer sehr teuer, mit Preisen um die 1.000 Euro ist zu rechnen. Früher war die Technik aber noch viel teurer und schlicht nicht bezahlbar. Der Grund für die günstigere Technik liegt darin, dass moderne Autos immer öfter mit Wärmebildkameras zum Schutz vor der Kollision mit Wildtieren ausgestattet sind. Hierfür wurde viel an der Technik und der Möglichkeit, diese zu günstigeren Preisen herzustellen, geforscht. Somit ist die Anschaffung einer Wärmebildkamera noch immer nicht günstig, aufgrund des wesentlich größeren Erfolgs bei der Jagd ist die Anschaffung für passionierte Jäger mittlerweile aber auf jeden Fall eine gute Idee.




Wie man die Wärmebildkamera nutzt



Viele Menschen denken, dass es sich bei einer Wärmebildkamera für die Jagd um ein Gerät handelt, welches an das Gerät montiert wird und das man durch die von der Wärmebildkamera erzeugten Bilder direkt schießt. Dies ist in der Praxis jedoch nicht möglich. Vielmehr handelt es sich bei einer Wärmebildkamera um ein kleines Gerät, welches man in der Hand hält und mit dem man dann das Dickicht im Wald absucht. Auf diese Art kann man dann das Wild aufspüren, auch wenn es sich in einer versteckten Position befinden sollte. Somit findet man mit der Wärmebildkamera eine Menge an Wild, welches man vorher auf keinen Fall hätte finden können. Danach kann man dann mit einer anderen Lampe langsam auf das Ziel einschwenken, sodass es nicht aufgeschreckt wird, und dann schießen. Die sehr positiven Erfahrungen von Jägern, die durch die Wärmebildkamera wesentlich mehr Erfolg beim Jagen haben, geben den Menschen, die sich eine Wärmebildkamera anschaffen und sie nutzen, auf jeden Fall recht.




Fazit



Mithilfe einer Wärmebildkamera kann man sich als Jäger ein Bild von seiner Umgebung machen und Wild entdecken, ohne dass man hierfür Licht erzeugt, welches die Tiere aufschrecken könnte. Dies hat für Jäger den Vorteil, dass sie wesentlich mehr Tiere erledigen können, da sie viele Tiere entdecken, welche sie vorher niemals hätten finden können. In der Vergangenheit wurde die Wärmebildkamera bei der Jagd nicht verwendet, weil sie sehr teuer war. Dies hat sich jedoch mittlerweile geändert, und auch wenn eine Wärmebildkamera noch immer keine günstige Investition darstellt, so lohnt sich ihre Anschaffung aufgrund des wesentlich größeren Jagderfolgs doch.

Comments